베를린의 대학들 대학입학시험 신설?

자유게시판에 올린 김태헌씨의 글이 학생여러분께 매우 유용한 정보라 생각되어 KoSTUB 뉴스로 옮겨 싣습니다.
——————————–

베를린의 대학들 대학입학시험 신설?
김태헌 04-04 19:16 | HIT : 6



 Berliner Morgenpost 에 나온 오늘자 기사입니다.

베를린의 대학들이 NC 학과의 신입생 사정을 위해 Abitur 점수뿐만 아니라

 입학시험을 신설하고 입학시험결과를 신입생 사정에 반영한다고 하는데요?

늦어도 5월에는 입법(인지 발효인지..)된다고 하는데요,

일단 bundesweit-NC 에 대해서 시행하고, lokal-NC 에 대해서도 시행할

 계획이랍니다. 지금 우리학교에서는 거의 모든학과가 NC 인점을 감안하면

 본고사 비스무리한게 학교에 생기게 되는거 아닌가요.

입학 준비하시는분들 참고하실 필요는 있을거라 생각됩니다.

다음은 기사 원문입니다.(Berliner Morgenpost)

 Montag, 4. April 2005
 Unis planen Aufnahmetests
 Für Studienfächer mit Numerus clausus müssen sich Studenten qualifizieren

 Wer in Berlin studieren will, muß künftig einen Test bestehen

 Foto: dpa


 Von Regina Köhler Und Christa Beckmann
 Wer künftig studieren will, kann sich darauf einstellen, daß er dazu nicht nur ein gutes Abiturzeugnis vorlegen muß, sondern auch starke Nerven braucht. Schließlich werden viele Unis von ihren Bewerbern die Teilnahme an einem Test einfordern, dessen Ergebnis dann mit darüber entscheidet, ob diese den gewünschten Studienplatz bekommen oder nicht. Hintergrund: Schon vom kommenden Wintersemester an sollen sich die Universitäten 60 Prozent ihrer Studenten in Fächern mit Numerus clausus (NC) selbst aussuchen. Das heißt, dort entscheidet nicht allein die Abi-Note.


 “Ein Zugangstest könnte aus vier bis fünf Abschnitten mit jeweils 30 bis 50 Fragen bestehen und etwa vier Stunden dauern”, sagt Oliver Wilhelm vom Institut für Psychologie und Psychologische Diagnostik der Humboldt-Universität. Im Auftrag der Deutschen Gesellschaft für Psychologie ist Wilhelm gerade dabei, einen solchen Test zu entwickeln. Mit Hilfe der Fragen sollen das logische Denkvermögen, die Lernfähigkeit, aber auch Textverständnis und fachspezifisches Wissen überprüft werden. “Wir entwickeln zunächst einen Eignungstest für Psychologiestudenten”, sagt Wilhelm. Teile dieses Zugangstests wie die Überprüfung des logischen Denkvermögens oder der Lernfähigkeit, seien aber auch für andere Fachbereiche gültig.

 Zugangstests werden zum Bewerbungsalltag gehören. Für Fächer mit bundesweitem NC sieht das Hochschulrahmengesetz vor, daß sich die Unis vom Wintersemester 2005/06 an 60 Prozent ihrer Studenten selbst aussuchen. Berlin werde diese Regelung auf die Studienfächer mit lokalem NC erweitern, sagt Brigitte Reich, Referentin in der Senatswissenschaftsverwaltung. Eine solche Regelung soll im Berliner Hochschulzulassungsgesetz festgeschrieben werden, Anfang April im Wissenschaftsausschuß diskutiert werden und spätestens Anfang Mai in Kraft treten.

 Entscheidend bleibe bei der Auswahl aber nach wie vor die Abitur-Durchschnittsnote, betont Brigitte Reich: “Sie geht zu 51 Prozent in die Wertung ein.” Daneben müssen mindestens zwei weitere Kriterien für die Entscheidung herangezogen werden. Die Unis könnten die Fächernote heranziehen, ein Aufnahmegespräch, einen Studierfähigkeitstest, berufliche Vorerfahrung sowie praktische Tätigkeiten, die für die Studienlaufbahn wertvoll sein könnten. Neben Zeit und Nerven wird ein Zugangstest den Bewerber etwa 50 Euro kosten. Oliver Wilhelm von der HU hält es deshalb für sinnvoll, daß die Unis auf Standardtests zurückgreifen. Dieter Lenzen, Präsident der Freien Universität, geht davon aus, daß es mittelfristig Unternehmen geben wird, die Tests entwickeln und durchführen wie etwa in den USA. “Die Hochschulen müssen dann für die einzelnen Fächer festlegen, mit welcher Mindestpunktzahl ein Test absolviert werden muß.”

답글 남기기

이메일 주소는 공개되지 않습니다. 필수 항목은 *(으)로 표시합니다